Netzwerk

Ein lokales Netz (LAN) kann technisch unterschiedlich aufgebaut werden. Typischerweise erfolgt die Verkabelung eines LANs heutzutage als strukturierte Verkabelung. Die Strukturierte Verkabelung, auch als Universelle Gebäudeverkabelung (UGV) oder UKV (Universelle Kommunikationsverkabelung) bezeichnet, stellt einen einheitlichen Aufbauplan für Verkabelungen für unterschiedliche Dienste (Sprache und/oder Daten) dar.

Dabei erfolgt die Übertragung mittlerweile meist über Twisted-Pair-Kabel (Kat. 5 oder höher) und auch schon immer öfter über Glasfaserkabel. Aktuelles Ethernet deckt Datenübertragungsraten von 10 Mbit/s bis 10 Gbit/s ab (entspricht maximal 1,25 GByte/s Datendurchsatz). Bei den heute am häufigsten verwendeten, Kupfer-basierten Twisted-Pair-Verkabelungen (TP), beträgt die Netzausdehnung in der Regel maximal hundert Meter. Mit Glasfasern auf Multimodebasis dreihundert Meter und auf Monomodebasis bis zu vierzig Kilometer. Fast-Ethernet 100BaseeTX ist innerhalb der Ethernet-Familie noch immer die am weitesten verbreitete Technik, wobei bei Neuverkabelungen das Gigabit-Ethernet immer mehr verwendet werden.

Durch unsere Erfahrung, speziell auch im Banken- und Versicherungswesen, aller Netzwerkumgebungen, Systemarchitekturen und Sicherheitselemente, die in Firmennetzwerken vorkommen können, sind wir in der Lage, für jede Firma ein Netzwerk zu konzipieren und zu realisieren, das heute und morgen das richtige ist.

Eine Auswahl von Produkten sind

  • Kupfer- LWL (Glasfaser) Lösungen
  • Ungeschirmte- und geschirmte Lösungen der Klassen D-F (Kat. 5-7)
  • R&M Freenet Systimax
  • AMP/ACO